Ein bisschen Spaß muss sein – Betrachtungen zur 4. CSU Rentensäule

Die CSU denkt weit in die Zukunft und will für die ganz Jungen für die Rente staatlich vorsorgen. Für jedes Kind bis zum 18. Lebensjahr sollen 100€ pro Monat angespart werden.

Das ist großzügig und großartig und einmalig sowieso:

2017 lebten 13,6 Millionen Kinder unter 18 Jahren in Deutschland.

Zu sparen sind also: 13,6 Millionen x 1.200€ = 16,3 Milliarden € im Jahr.

16,3 Mrd. € jedes Jahr

da muss die Champagner-Produktion kräftig angekurbelt werden – die Versicherungen werden große Sonderkontingente bestellen..

Die versiegende Maschmeyer-Ölquelle bekommt sozusagen einen Fracking-Gas-Stoß.

16,3 Milliarden. Das ergäben in den Börsch-Supan-Kostenrechner eingetippt bis 2040:

326 Milliarden €!

Nicht schlecht Herr Specht…

und es kommt noch besser:

Wenn dann das erste jetzt 18jährige Kind in Rente geht (natürlich mit 73) wird sich in der 4. Säulenkasse ein Buchgeld von

732 Milliarden €

befinden – abgepresst von den steuerzahlenden Leistungsträgern in diesem Land.

Da bleibt einem die Spucke weg und der sonst so geneigten „die Alten beuten die Jungen aus“ – Presse einfach die Druckerfarbe.

Wem beim Nachvollzug dieses Zahlenwerks der Humor abhandenkommen sollte, kann den völlig humorlosen Vorschlag des „Seniorenaufstands“ für die Finanzierung einer auskömmlichen umlagefinanzierten Rente hier nachlesen: Diese Renten werden ausschließlich aus der paritätisch umlagefinanzierten Versicherung mit staatlichen Ergänzungsleistungen finanziert.

(…und Dank an Holger Mairoll für den Hinweis.)

(Reiner Heyse, 09.01.2020)

Print Friendly, PDF & Email

8 Kommentare

  1. Pingback: Ein bisschen Grundrente macht die Demontage der gesetzlichen Altersvorsorge kein bisschen besser. – Die Welt

  2. Der spürbare Anstieg der Altersarmut in Deutschland ist ein Alarmsignal für unsere Gesellschaft.
    Ja, und dieser Trent geht auch weiter für alle die auch in Zukunft von großen Konzernen frei gestellt und sogenants sozialverträglich abgebaut werden. Aktuellstes Beispiel RWE bedingt durchdie Stillegung von Kraftwerken. Nun damit wir uns richtig verstehen, ich bin absolut auf Seiten der Klima aktivisten aber es gibt nun eben mal diese Renten Politik die wie es auch die Banken fordern immer weiter nach hinten verschoben wird. Wer früher geht wie ich der in der Vergangenheit schon davon einer Vorruhestandsregelung im Vorfeld zu tun hatte ist sicher auch in Zukunft noch verstärkter dem ausgesetzt. So soll es dann so sein, dass wir in oder besser zukünftige Rentner auch für die Rente eines guten Tages voll versteuert werden. Nun mir der dann dadurch mit 60 schon Rentner wurde habe dadurch etwa 10 Punkte verloren. Es ist egal ob nun jemand mit 51 oder 55 oder gar 58 seinen Job verliert. Es fließt dann nichts mehr in die Rentenversicherung. Es sei denn der einzelne findet einen anderen Job und ist noch Jung genug nochmal einen anderen Beruf zu lernen. Ja und nicht jeder Mitarbeiter ist gar Meister oder sogar noch etwas höheres und in oberen Verdiensgruppen. Ich bin dann mal gespannt wie sich das fortsetzt. Ich denke, das dadurch auch Ehen zerbrechen oder auch Darlehen für Häuser die von den Menschen gebaut wurden im einem oder anderen Fall den Bach hinunter gehen werden. Ich gehöre auch dazu. Ja und in jeder zerbrochenen Ehe wird auch der Versorgungsaus geregelt. Auch Steuern zahle ich seitem ich in den Vorruhestand gegangen bin zum Teil ganz erheblich jedes Jahr ans Finanzamt trotz Versorgungsausgleich und doppelten Beitrags zur Krankenversicherung auf meine Betriesrente. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es zukünftigen Rentnern da auch mit Gewerkschaften ausgehandelten Auflösungsverträgen besser gestellt werden wie es bei mir der Fall war. Ja und auf Gesetzte die diesbezüglich vom Bund beschlossen werden darauf haben Gewerkschaften kaum Einfluss. Ganz gleich welche Gelder die nun fließen sollen wie diese etwa 2,5 Milliarden gehen zunächst ja als Entschädigung an RWE. Das andere wird in Strukturhilfen bereit gestellt. Mal sehen ob man da wo Heute noch nichts ist 6000 Leute beschäftigen kann und wird. Nicht jeder ist als Arbeiter zukünftig grob gesagt dann als Wissenschaftler oder Firmen Chef geeignet. Es werden immer Menschen auf der Strecke bleiben. Die zählen dann zukünftig zu den Armnen der Gesellschaft. Denn gestern noch gehört wer unter 2000 € hat zählt zu den Armen der Gesellschaft. Ich gehöre auch dazu. Meine Meinung. Worte und ein dringender Appell an die Politik, ein wirtschaftliches Mindestmaß für Rentenbezieher zu definieren sind eigentlich längst überfällig. Aber immer mehr kann man sehen und beobachten wie ein wachsender Teil der Rentenbezieher auf das wirtschaftliche Abstellgleis gerät.

    RentnerInnen sind neben Erwerbstätigen und wie von mir oben beschrieben aber auch im prekären Arbeitsmarktsegment die Verlierer der letzten Jahre, was dazu führt, dass sich unsere Gesellschaft an mehreren Fronten ökonomisch weiter desintegriert. Eine sozial ausgewogene Mindestrente sollte sich am Leitbild der Teilhabegerechtigkeit orientieren und an die allgemeine Lohnentwicklung gekoppelt werden. Nur so lassen sich allgemeine Kaufkraftverluste und Mieten ausgleichen und ein weiteres Auseinanderdriften der Generationen vermeiden.“ Nach Angaben des ARD-Magazins „Monitor“ ist die Zahl armutsgefährdeter Rentner in Deutschland im Jahre 2017 um 215.000 auf 3,2 Millionen Menschen gestiegen. Nur scheint es mir darauf kann man noch lange warten. Denn diese 3,2 Millionen Menschen sind Prozentual ein geringer Teil der 80 Millionen die hier leben. Viele davon haben auch keine Kraft mehr und sind verbraucht. Leider. Das wissen auch Politiker zumeist auch aus Berufen die Sie selbst nie in diese Lage bringen wird.

  3. Ich schreibe Kommentare auf Kommentare erlebe aber nicht irgendeine Reaktion darauf.Ich habe so den Eindruck alle Bemühungen hier oder anderswo laufen ins leere.Es gibt kaum Reaktionen auf Beiträge von diesen wenigen Usern die hier mal was schreiben. Wenn man die Berichte im TV wie heute Morgen über die Wohnungsnot zu sehen bekommt macht sich Hoffnungslosigkeit breit weil diese Generation Politiker das so verinnerlicht haben was Sie für Zustände geschaffen haben, das man diese eigentlich nicht mehr Wählen sollte.
    Nun komme ich auf die Wohnungslage in Deutschland zu sprechen.
    Ja auch was Sozialwohnungen betrifft. Leider leben wir hier nicht in Österreich. Da gibt es solche Zustände wie dies in Deutschland ist nicht. Ja und der Herr Seehofer ist nicht bereit sich dem zu stellen. Aber ja ich habe heute Morgen wieder mal im TV entsprechendem Thementag der Wohnungsnot in Deutschland im TV gesehen. Die Politik fast aller Parteien im Bundestag ähneln sich in dieser Hinsicht. Die Wut der Bevölkerung hier wächst aber weiter.Ich habe so den Eindruck die stehen mit dem Rücken zur Wand lassen sich aber nicht erweichen so ein soziales System wie in Östereich einzuführen. So ist das mit der Rente und so ist es mit vielen anderen Problemen. Ich glaube auch nicht, dass die RWE Mitarbeiter die der Kraft und Tagebau Stillegung sogenannt sozial abgebaut werden danach wirklich mit dem was Sie als gegenleistung bekommen zufrieden sind. Es ist doch fast Ausnahmslos so, dass viele dann zu Verlierern zählen werden. Was nützen teure Eigentumswohnungen wenn Sie kaum einer Bezahlen kann. Man wird es sehen, dass auch diese zunehmend leer stehen. Mich wundert nur die Politiker die Schuld sind an diesem Ausverkauf, dass die gerade was die CDU betrifft noch immer soviel Wahlstimmen bei Wahlen bekommen, dass Sie dieses falsche Spiel immer noch weitertreiben können. Jedenfalls lasse ich mich nicht von solchen vorgehen gegen zB der Linkspartei einnehmen wenn gesagt wird, die wären immer noch Lomunisten und ähnlichen Polarisierungen. Für mich Spiegelt sich bei denen nur das wieder was jetzt Tatsache ist.

    1. Das kapiere ich seit langen nicht mehr,die Menschen haben immer weniger durch die Umverteilung von unten nach oben und kaum einer merkt was in dieser Republik abläuft.
      Es mag deprimierend klingen,die Neoliberalen fahren die Ernte ein.Ich denke den meistens Menschen geht es noch zu gut oder die mediale Verblödungsmaschinerie hat ganze Arbeit geleistet.

  4. Hallo liebe Mitstreiterinnen & Mitstreiter.

    Ja es stimmt, es ist bald Karneval.Aber die Rente ist kein Grund Närrisch zu sein. Ja und das was Berlin tut um viele ein wenig in fröhlicher Stimmung zu bringen auch nicht. Aber auch in anderen Bereichen die an den Renten dranhängen wie etwa die Mieten die für viele immer Unerschwinglicher werden die Wohnungsnot auch Obdachlosigkeiten gehören ja dazu. Nun schlage ich eben mein GMX Seite auf und schaue in mein Postfach. Was sehe ich nun erstmal da stehen, ein Rechtsanwalt der eine Möglichkeit bietet unter dem Begriff wenigermiete de. Ich frage mich nun erst einmal ob es sich bei dieser neuen Möglichkeit sich gegen Eigenbedarf und alle anderen negativen die eine Wohnung betreffen könnten gegen Vermieter zur Wehr setzen zu können. Ja und das nachdem ich schon seit Monaten Werbung eines anderen Rechtsanwalts erhalte die rein Interessen der Eigentümer von Mietwohnungen vertritt Tips gibt und sein Buch das er darüber geschrieben hat sogar kostenlos verschenkt.Ich denke, das viele Menschen diese Täglichen Mails in ihrem Postfach haben. Für mich ist es ein Spiegelbild unserer Gesellschaft wo immer mehr Menschen drunter zu leiden haben. Im Grunde geht es am Ende und das ist die Krux der Geschichte doch immer wenn es zu Streitigkeiten kommt die dann womöglich vor Gericht enden auch um die Vermehrung des Geldes der Mandanten bedingt durch die Erteilung des Mandats. Ich habe aber die leidvolle Erfahrung gemacht, dass Recht haben und Recht besonders als ärmere Person davon sind sicher auch viele Ältere betroffen ja ich meine gerade die mit wenig Rente oder auch Studenten die eine kleine Wohnung suchen und wie die Tage im TV gezeigt betrogen werden oder für 20 Qm über 900 € Mieten zahlen sollen. Für alle tut Vater Staat nichts dagegen. Zum einen nicht um solche Dinge Gesetzgeberich in vernünftige Bahnen zu bringen noch bei Rentnern eine Rente zu ermöglichen mit dem man das alles Auffangen könnte. Das der Mietwohnungsmarkt so ist wie er ist so wurde berichtet sind soweit ich das Verstanden habe auch auf das Tun und Handeln der neuen Heimat zu verdanken nachdem viele Sozialwohnungen vom Bund privat dort oder zu anderen privaten Unternehmen verscherbelt wurden.Nun bin ich Mieter war auch mal früher Eigentümer von Schwiegermuters kleinem Haus das am Rand meines Beitrags. Ja es ist auch nicht jeder Vermieter oder Mieter gleich. Seufts leider. Wir leben leider in einer Zeit wo es nur Gewalt überall gibt. Gottlob bei mir und meinem Vermieter ist es nicht so. Anders bei meiner Tochter die in einer Wohnung lebt wo Sie schon Häufiger mit der Vermieterin ärger hatte obwohl meine Tochter absolut korrekt ist. Aber dieser Vermieter tut nichts und hat auch ein Verhalten an sich was nicht in Ordnung ist. Ich jedenfalls habe bisher keinen Grund gehabt mich einen Mieterschutz Bund die ich denke gute Arbeit leistet anzuschliesen. Meine Tochter schon.

  5. Pingback: Hinweise des Tages – Die Welt

  6. Da stellt sich die Frage, ist das noch Demokratie. Auch die FDP führt uns ja gerade wieder mal oder versucht uns an der Nase herumzuführen. Was sind das wohl alles für Politiker. Auch die jetzt zur Sprache gekommende Austausch von Parlamentarier wird bezogen auf die Anstehenden Problematiken nur wieder denen helfen und dass was hier und in anderen Themen zur Diskusion steht nur wieder aushebeln und in eine ferne Zukunf verschieben. Die sehen doch, dass sich keiner zur wehr setzt. Aber tröstet euch wenn Dobereit seine vierte Säule durchbekommt dann geht es den Kindern besser. GRRRRRRR. Ein Thema was sich für den Rosenmontagszug in Düsseldorf eignet.

    1. “In der sozialen Selbstverwaltung bestimmen die Versicherten, Rentner und Arbeitgeber mit, wofür ihre Beiträge verwendet werden” so stehts auf der webseite der deutschen rentenversicherung.
      wer also von den dreien unterstützt die versicherungsfremden leistungen? weshalb bekommt der DGB den hintern nicht hoch und veranstaltet eine diesbezügliche kampagne? sind es etwa die letzten dahin schmelzenden SPD-gletscher, die trotzig trotz klimawandel die mütterrente “solidarisch” erquetschen wollen 😉
      nicht amüsiert
      b.b.

Schreibe einen Kommentar zu Mersch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.