Kieler Nachrichten berichten: “Senioren wagen den Aufstand”

kn_150324_seniorenaufstand_foto

Kieler Nachrichten am  24.03.2015: “Sie sind provokant, nennen sich Seniorenaufstand und fordern nicht weniger als eine radikale Umkehr in der Rentenpolitik. Die Initiative von 65 Schleswig-Holsteinern hat innerhalb kurzer Zeit 2652 Unterstützer gefunden. Und das soll erst der Anfang sein…” (Foto: Sven Janssen, von links: Reiner Heyse (IG Metall), Christian Koberg (ver.di), Karin Arins (ver.di) und Hans-Jürgen Scheibe (IG Metall))

Hier der Artikel als pdf-Datei

Print Friendly, PDF & Email

11 Kommentare

  1. Liebe Leidensgenossen!
    Bei 20 000 000 Rentner und Rentnerinnen muß es doch möglich sein, daß die politische
    Macht gestärkt wird und gezielt eingesetzt wird.
    Die letzte Rentenerhöhung ist wieder einmal durch einen statistischen Trick gekürzt worden.

    Mit besten Grüßen!
    K. Frank

  2. Alles schon mal gehabt und alles untergegangen in Braunschweig und Wolfenbüttel gab es die RRP Rentnerinnen u.Rentner Partei es ist alles untergegangen weil von den Etablierten Parteien alles unter gebuttert wurde es ist nichts geschehen im Gegenteil die Renten sind unter der Preisspirale gesunken wenn man sich einmal vor stellt das ein Rentner von 600.00 bis 800.00 eur.im Monat leben soll das ist bei den Preisen heute kaum zu Bewerkstellen kann

  3. Die Rentenempfänger und gesetzl. Soz.-Versicherten wären
    bei einer gewissen Solidarität eine große Macht und könnten
    den verkommenen Politikern das Fürchten lernen. Keine etabl.
    Partei mehr wählen, oder einmal 2 Tage Einkaufsstreik das wär`s.

  4. übrigens, der ganze Rentenzerstörungswahnsinn und wer davon profitiert ist hier perfekt dargestellt:
    https://www.youtube.com/watch?v=riKglw7Rzqg
    “Heutzutage findet man eine umfassende und ehrliche Darstellung politischen Geschehens fast nur noch im Kabarett. Da bleibt einem das Lachen leider oft im Hals stecken.”
    Und Plusminus: Griff in die Rentenkasse, wie sich bisher alle Finanzminister an den Rentenbeiträgen vergreifen: https://www.youtube.com/watch?v=8mGC0bjyXSY

    Was Rudolf Dreßler schon 1997, am 10. Oktober im Bundestag sagte:
    https://www.youtube.com/watch?v=ExUoS11v9q0
    Und sie rauben weiter . . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.