Mehr werden! Laut werden! Deutlich positionieren!

Zwei Initiativen, die Aufmerksamkeit und Unterstützung verdienen:

C. S. hat eine wichtige Petition gestartet: (https://www.openpetition.de/petition/online/erwerbsminderungsrente-gleiches-recht-fuer-alle)

Erwerbsminderungsrente – gleiches Recht für alle!

Schon die Verbesserung der Erwerbsminderungsrente 2014 galt nur für die Neu-Rentner. Das Gleiche soll sich jetzt wiederholen. Die Verbesserungen sollen nur für Neu-Rentner ab 2019 gelten. Damit werden die Ungerechtigkeiten nicht nur unerträglich gesteigert. Es wird auch ein Spaltpilz in die Welt gesetzt. Darüber hinaus sind die beschlossenen Gesetzesänderungen auch völlig unzureichend. Das muss dringend geändert werden. Die Petition fordert richtige Korrekturen. Bitte unterstützen und verbreiten.

Im kommenden Jahr finden wichtige Gewerkschaftstage bei der IG Metall und ver.di statt. Die Gewerkschaften sind die stärksten sozialpolitischen Organisationen in diesem Land. Jedenfalls sollten sie es sein und die Satzungen erheben diesen Anspruch auch. Um dem Anspruch gerecht zu werden braucht es klare Positionen. Die sind in den vergangenen Jahren leider durch eine Reihe zweifelhafter Kompromisse oder Anpassungen an Anti-Reform-Gesetzen in wichtigen Fragen verloren gegangen.

In Norddeutschland haben sich gewerkschaftliche Seniorenpolitiker („Seniorenaufstand“) zusammengesetzt und haben Anträge an ihre Gewerkschaftstage formuliert, die eine klare (Wieder-)Positionierung der Gewerkschaften ermöglichen sollen.

Wir stellen sie hier für Beschlussfassungen in und außerhalb von Gewerkschaftsgremien zur Verfügung:

20 Comments

  1. Habe ich es euch nicht gesagt !

    Finanzminister Olaf Scholz (SPD) schickt eine klare Botschaft an seine Kabinettskollegen: Nicht mehr alles, was gewünscht wird, ist möglich.

  2. Hallo, guten Morgen all denjenigen die hier so fleißig Kommentare schreiben . Mmmm. Ich habe heute Morgen zunächst den neuen Bericht in Büro gegen Altersdiskriminierung gelesen der in der Überschrift sich mit einen Brief an die CDU wegen dem doppelten Krankenversicherungsbeitrag auf Direktversicherung und Betriebsrente befaste.

    Ich habe mir dann die Mühe gemacht, der Frau Schweizer in Köln wieder mal darüber meine Meinung mitzuteilen.

    Ich habe ihr folgenden Inhalt zukommen lassen.

    Sehr gut dieser Brief. Derweil glaube ich nicht, dass die CDU sich darauf einlässt. Es ist genauso, wie mit den Plänen des Herrrn Heil.Vieles Soziale fällt doch auch oder gerade bei der CDU unter dem Tisch.Ich frage mal, wie oft in den Medien besonders in Fernseh Diskussionen schon über Rente und vieles mehr geredet worden. Ja und liebe Frau Schweizer was wurde verbessert ???? oder verändert. ???? Angesichts der Tatsache, dass jetzt schon wieder Jobs bei Ford, Kaufhof,oder bei einer Fusion von Commerzbank und deutsche Bank in näherer Zukunft über Vorruhestand weg Rationalisiert werden sollen kann ich mir das nicht vorstellen, dass diese Auflösungsverträge dann besser sind wie ich dass beim RWE hingenommen habe. Nämlich ab meinen 55 Lebensjahr der doppelte Beitrag zur Krankenversicherung. Dazu noch der Abzug dieser 0,3 % wegen früheren Eintritt in den Ruhestand.(Rente) Bei mir waren es rund 10 Punkte. Da Reiche Menschen für sich nicht wollen und über Arbeitgeberverbände immer mal wieder über mehr soziales herziehen glaube ich nicht daran das ein Bundestags oder Landtags Abgeordneter
    Manager, Rechtsanwalt und viele andere Berufszweige bereit ist sprich in eine Arbeitnehmer Rente zu zahlen und das gleiche gilt für die Krankenversicherung.Ich weiß auch nicht wenn ich lese was oft auch über Linke Politiker rein was deren Forderung nach sozialer Gerechtigkeit betrifft die ja von Sahra Wagenknecht aber überhaupt von der Linkspartei unter das Volk gebracht wird falsch ist. Da wird in Kommentaren nur Hetze gegen diese Partei in verschiedenen Zeitungen losgelassen. Bezogen dann auf der DDR Vergangenheit.Gestern erst wieder wurden bezogen auf Frau Wagenknechts Ankündigung diese nur noch mit 7% bei einer Bundestagswahl zum jetzigen Zeitpunkt bewertet. Ich verstehe es nur schwer, dieser Brief hier an die CDU aber andererseits so schlechte Ergebnisse für eine solche Partei wie die Linke.

  3. Habe dazu eben den Beitrag in der aktuellen Stunde gesehen wie das ganze und für wem der Vorschlag des Herrn Minister Heil überhaupt in Frage kommt. Grundsätzlich ist ja jede Erhöhung zunächst einmal etwas positives. Ich kannn nur nicht Nachvollziehen wie Menschen gelebt und was für Einkommen diese Menschen haben und hatten, dass diese nur einen Rentenanspruch von etwas über 400 € haben. Wer nur so einen Rentenanspruch hat, ist entweder Frau und ist oder war Mutter die Entweder sich entschieden hatte nur für die Kindererziehung da zu sein. Nun ich denke zumindestens sind heute Frauen auch wenn Sie sich dazu entscheiden bis dahin zumeist Berufstätig. Ich weiß nicht, ob jede Studierende Frau nach dem Studium einen Job bekommt der ihr soviel bringt, dass Sie selbst vorsorgen kann. Es kann da sicher auch passieren, dass so eine Frau nicht auf 35 Berufsjahre kommt um eventuell in eine erhöhte Grundsicherung zu gelangen. Nun man Studiert ja nicht umsonst sondern jeder Student macht sich sicher auch Hoffnung eine Menge Geld verdienen zu können. Ja und das Unabhängig vom erwählten Studium und späteren Beruf um im Rentenalter eine gute Rente zu haben.. Bei Männern ist das wenn Sie dann Arbeit haben sicher nicht so, dass Sie Einkommen haben die ihnen nur eine Rente von oben erwähnten 400 € beschert. An dieser Stelle stelle ich die Frage, ob in jedem Beruf so gezahlt wird, dass es eben dazu führt, dass ein jeder in diesem System was wir hier haben überhaupt so gezahlt wird, dass es reicht im Alter gut leben zu können. Ich denke das ist absolut nicht der Fall. Nun ja ich schilderte ja schon, dass meine Tochter Arbeitslos und Hartz vier bezieht jetzt aber schon 32 ist. Die wird niemals eine Rente die zum Leben reicht. Sie wird weiter irgendwoher Aufstocken müssen. Ja ich bekomme nach Scheidung eine Gesamtrente von von Netto 1.680 € . Die Hälfte geht da an Fixkosten weg. Aber auch dieses Jahr zahle ich trotz 90 % Schwerbehinderung bezogen auf 2017 / 460 € Steuern ans Finanzamt. Nun neme ich nur die normale Rente bekommt also dert Grundgesicherte im optimalen Fall mehr wie ich. Auf jeden Fall befürchte ich, dass es wieder mal nicht einfach für Betroffene werden wird diese Aufstockung zu erhalten. Aber bitte, ich gönne es jedem und bin nicht Neidisch darauf.

  4. Was bedeutet eigentlich Erwerbsminderungsrente ? Ja es hat sicher seine Berechtigung. Auch der Vorschlag von Hubertus Heil zielt da sicher in die richtige Richtung wird aber gleich wieder weger der schlechten Wirtschaftsaussichten von Herrn Scholz vom Tisch genommen. Also zerpflügt. Das Anwachsen des Reichtums für privatpersonen sprich Manager oder andere Reiche wie die beiden Politiker aber ganz bestimmt gehört auch eine Bundeskanzlerin dazu geht aber weiter. Ich frage mich was hat der normale Rentner davon der keinen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente hat aber auch über 35 Jahre gearbeitet hat ? Der ist unter umständen sogar Einkommenssteuerpflichtig .

  5. Guten Morgen.

    Nun ich weiß nicht, wie sich Rentner bei euch einbringen ? Jedenfalls an den Kommentaren zur Rententhematik erkennt man keine Gegenwehr. Ich denke aber auch, dass sehr viele der Rentner diese Seite oder andere garnicht kennen. Viele werden aber sicher auch so Arm sein, dass Sie keinen Laptop oder PC haben oder sich damit nicht auskennen ? Es scheint mir so zu sein, dass man zwar eine Internetpresenz hat aber Seniorenaufstand dann doch Regional in Norddeutschland vertreten zu sein. Bundesweit aber vertritt sicher die AWO die Interessen der Rentner. Aber die waren vor einiger Zeit ja auch nicht unumstritten.Jedenfalls haben wir zwar wie Sie vor der letztewn Bundestagswahl berichtet haben zwar 20 Mill. Rentner aber die wenigsten davon sind dem Wahlspruch gefolgt, wer Rentner Quält wird nicht gewählt. Was mögen die Gründe sein ? Nun Rentner sind sicher nicht zufrieden mit ihrer Rente aber der einzelne Rentner sieht sicher keinerlei Möglichkeit sich gegen diese von ihnen selbst oder auch nicht gewählte Politik zur Wehr zu setzen. Andere wiederum sind Krank und gebrechlich und wollen nach ihrem sicher Arbeitsreichen Leben oder auch nicht einfach ihre Ruhe. Das erkennt man auch daran, dass viele ihre sozialen Möglichkeiten nicht abrufen. Auch weil Sie sich schämen aber auch das viel Mühe und mitunter auch viel Schreibkram bedeutet. Ja und in den Ämtern sitzt Personal nach dem Motto, was ich nicht weiß macht mich nicht heiß. Nun ich habe mich auch der Bewegung Aufstehen angeschlossen. Ich sehe aber derzeit nicht, wie man sich als kranker Rentner da aktiv einbringen kann. Meist sind es ja auch jüngere Menschen die mit Recht um ihre Zukunft bangen. Eine Rückantwort auf einen Kommentar hier oder anderswo ist wohl auch Illusion. Das wissen auch Politiker und machen was Sie wollen. Ist das System was die hier fahren überhaupt noch Demokratie und soziale Gerechtigkeit ? Ich meine NEIN.

  6. Hallo, liebe Mitstreiter. Nun bin ich heute schon das zweite mal hier drin. Ich war nun längere Zeit nicht mehr hier weil ich Mittlerweile eine Krebs Op hinter mir habe Ich habe aber mal was zu sagen. Nun ich habe heute auch mitbekommen was der Hubertus Heil zur Rente sagt. Nun wird das ganze aber wiederum vom Herrn Scholz aus der gleichen Partei zerredet. Ich komme mir Ver….t vor. Es ist immer das Gleiche. Am Ende gehen wir immer leer aus.. Was sind das nur alles für Leute ? Die saind in meinen Augen unehrlich. Es ist aber nicht nur die Rentenproblematik. Liebe Mitstreiter Es ist das Thema Diesel, Miete, Schule,und vieles mehr womit uns der Bund gefühlt über den Tisch zieht. Was andere Länder diesbezüglich machen, interessiert die Nicht. Wann kommt es überhaupt mal dazu, dass alle auch diejenigen die Reich sind Anteilsmäßig höhere Steuern aber auch in die Rentenkasse einzahlen ? Ja absolut auch unsere Minister und Abgeortnete. Ich glaube daran nämlich nicht. Lieber EG, so Bigraphien haben viele Rentnerinnen und Rentner. Ich im übrigen auch. Ich oder bei mir kommt noch der Versorgungsausgleich hinzu. Selbstverständlich frage ich mich, wie sähe eine Änderung dann bei mir aus ? Gäbe es da nicht auch wieder ungerechtigkeiten zwischen Bestands oder normalen Rentner. Denn Augenblicklich ist es auch immer noch so, dass ich nicht nur auf meine Betriebsrente den vollen Beitragssatz zur Kranken und Pfleversicherung zahle sondern trotz Versorgungsausgleichskürzung von 43 % kostet mir meine Restrente trotz 90 % schwerbehinderung auch bezogen auf 2017 noch 371 € Steuern plus 87 € Steuerberatungskosten. Na und weil ich auch privat allerlei Schicksalsschläge verarbeiten musste habe ich derzeit keinen Überschuss oder weiteres ersparte. Sollte ich Sterben ist bei mir kaum was zu holen.

  7. Genau CS. Das ist Richtig. Da bedarf es aber auch Organisationen die Rentner dazu auffordern aber unter deren Trägerschaft. Das können sicher nur Organisationen wie diese hier oder Gewerkschaften. Nun es gibt sicher noch andere wie die Bewegung aufstehen die versucht gegen den Sozialabbau etwas zu unternehmen. Aber bei denen ist es gerade wieder so, dass die sich schon wieder in Auflösungserscheinung befinden. Es ist aber auch nicht so einfach denn viele Rentner haben einfach das Geld dazu eben wegen der geringen Renten um mal eben nach Berlin fahren zu können. Es müsste also ein Bundesweiter Protest sein. Und nicht nur einmal sondern nachdrücklich immer wieder. So wie im Osten die Montagsdemos waren.

  8. Da unsere gewählten Volksvertreter nicht Willens sind, das Rentensystem tiefgreifend umzubauen, müssen wir es selbst versuchen, Druck zu machen. Ein Streik aller rentenversicherungspflichtigen Arbeitnehmer und Rentner – wie die Gelbwesten  in Frankreich mit Protestmärschen und Behinderung des Verkehrs im ganzen Land – würde sicher zu einem Nachdenken in der Politik führen. So werden wir nur hingehalten, verkauft und bestohlen.
    Mir ist klar, dass das schwere Geschütze sind, aber nur so können wir in diesem “reichen Land”etwas für die soziale Gerechtigkeit erreichen.
     
    Eine Politik, die sich dem Kapital entgegenstellt und wirkliche eine radikale Reform der Renten bewirken will, kann nur durch eine Massenbewegung von unten gelingen.

  9. Pingback: LabourNet Germany [Seniorenaufstand] Mehr werden! Laut werden! Deutlich positionieren! Rentenpolitische Beschlussempfehlungen für die Gewerkschaftstage 2019 » LabourNet Germany

  10. Pingback: JFI 47-2018 ++ Klassenkampf heute! ++ Der marktgerechte Mensch ++ Neue Halberg Guss weiterverkauft ++ Amazon und CIA und Bundeswehr ++ DGB-Chef ist für Hartz IV ++ Ausländer: Gute rein, schlechte raus! ++ – Jour Fixe – Gewerkschaftlinke Hamburg

  11. Wir benötigen dringend Eure Unterschriften,
    nicht morgen,nicht übermorgen, sondern JETZT

    Bis zu fünf Personen aus einem Haushalt können dafür die gleiche E-Mail-Adresse nutzen. Dadurch können wir sicherstellen, dass Unterschriften von echten Personen kommen und gleichzeitig halten wir die Hürden gering, um sich für Ihr Anliegen und das anderer einzusetzen.

    Vorschläge zur weiteren Verbreitung der Petition:

    persönliche Mails sind der beste Weg, um Unterstützer/innen zu finden. Schreiben Sie Freunden und Bekannten eine E-Mail und bitten Sie sie, die Petition zu unterzeichnen – und die Petition weiterzuleiten. Nutzen Sie die fertigen Unterschriften-Sammelbögen (PDF-Dokument) zu Ihrer Petition, um Menschen außerhalb des Internets zu erreichen. Ausgefüllte Bögen fotografieren und hochladen, dann werden Sie online mitgezählt.
    Laden Sie sich die Unterschriftenbögen einfach als PDF herunter und sammeln Sie Unterschriften auf Papier.
    https://www.openpetition.de/petition/on … -fuer-alle

    Soziale Medien sind nicht zu unterschätzen: Teilen Sie Ihre Petition auf Facebook. Posten sie Ihre Petition bei Facebook an die Pinnwand von Freunden. Finden Sie Facebook-Gruppen zu ihrem Thema und posten Sie Ihre Petition dort.

    Finden Sie Organisationen, Initiativen, Vereine oder Gruppen, die zu Ihrem Thema aktiv sind. Fragen Sie, ob sie Ihre Petition unterstützen und verbreiten wollen. In der Regel freuen Sie sich über Ihr Interesse am Thema!

    Herzlichen Dank

  12. Das Rentenpaket 2018 gilt nicht nur im Bundestag als verabschiedet, sondern wurde auch seitens des Bundesrats jetzt mit Verzicht auf Art 77 Abs. 2 GG durchgewunken. Da fragt man sich natürlich, wieso überhaupt ein Bundesrat existiert, wenn dieser dann am Ende vom Bundestag nicht beachtet wird, denn der Bundesrat hatte gegen das Rentenpaket 2018 Kritik darüber geäußert, dass auch in diesem Rentenpaket die erwerbsgeminderten Bestandsrentner unberücksichtigt bleiben .

  13. Baujahr 1953 w
    1970 – 2005 Berufsleben
    2006 Transferges.
    2007 – arbeitssuchend -los
    2009 arbeitslos Hartz IV
    2010 – 2018 Erwerbsminderungsrente – hin und wieder Minijob
    2018 Regelaltersrente Minijob nicht mehr möglich

    Miete, Strom, Gas, Essen und Trinken kann geradeso gewuppt werden. Bei Bekleidung wird es schon eng. Weder Auto noch Urlaub
    liegen drin. Kino, Theater is nich.
    Die Lebensversicherungen, die für das Alter vorgesehen waren, konnten wg. der Arbeitslosigkeit nicht mehr eingezahlt werden und
    mussten stillgelegt werden oder lt. Arbeitsamt ausbezahlt werden und man hätte davon erstmal leben müssen.
    D.h. die Altersvorsorge, die man einmal getroffen und geplant hatte, ist wie eine Seifenblase geplatzt.
    Die Minimalauszahlungen waren nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
    Zur Krönung hat die Berufsunfähigkeitsvers. natürlich auch nicht
    gezahlt.
    Da kommt doch echt Freude auf nicht wahr. Ein glückliches Rentendasein hatte ich mir anders vorgestellt.

    Ganz besonders tun die Abschläge von 10,8 % weh. Aber es wird
    seit Jahren ,nur jeweils vor den Wahlen, am Rande mal die Rentner
    erwähnt, aber geändert hat sich leider nichts. Deshalb wird es m. E.
    nach höchste Zeit für die jetzigen Bestandsrentner mal eine ordentliche Schippe drauf zu legen. Denn Fehler aus der Vergangenheit sollten endlich korrigiert werden. Was helfen uns die Planungen für die Zukunft?

  14. Ich bin auch der Meinung, dass wir uns das alles nicht mehr bieten lassen sollten!!!
    Gleiches Recht für alle… denn wir Erwerbsminderungsrentner/innen haben uns nicht ausgesucht, krank zu werden!!!
    Mittlerweile frage ich mich, sind wir Menschen zweiter Klasse?
    Ich habe 36 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt und bekomme 20,-Euro mehr, wie Hartz vier… ein Witz – menschenunwürdig!!!
    Die Beamten werden von unseren Steuergeldern bezahlt, auch deren Pensionen, warum zahlen sie nicht ein. Unsere Kinder haben Angst vor der Zukunft, wenn alle einzahlen und wie in anderen Ländern die Rente mindestens 80% wäre, könnten wir auch weiter gut leben…
    Ich verstehe es mittlerweile nicht mehr…

  15. Ja Mitbürger aus der noch sozialen Mitte, es ist höchste Zeit sich einzumischen, zur Wehr zu setzen, gegen noch mehr Raubbau an unseren erarbeiteten Besitzständen! Wir haben uns die Rentenkürzung, Erhöhung Renteneintrittsalter, ohne Protest auch unserer Gewerkschaften gefallen lassen. JETZT muss massiv dagegen vorgegangen werden. Es ist eine von vielen Unmöglichkeit, das Arbeitnehmer nach 48Jahren Schichtarbeit (Wochenend-Feiertagsarb. INKLUSIVE), mit 11,4% Abschlag in Rente DÜRFEN.!

  16. Es is ungerecht das es nur für Neu EM Rentner gelten soll…Und auch die die Unterhalt Zahlung für einen Menschen mit Behinderung wo Eltern Anteil mässig am LVR pro Monat 28.97 € Z.Z.bezahlen sollen muss weg…Rentner brauchen jeden Cent ..

  17. Dieses Land ist durch und durch Krank!
    Es werden die vergessen die dieses Land aufgebaut haben, da mit die anderen sich bedienen können. Ein Rentner bekommt 48% und ein Beamter 71,15% WARUM? sind das andere Menschen.
    Dies alles muss ein Ende haben, das Ausland macht es uns vor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.