Rentenbeitragszahler finanzieren den Staatshaushalt mit 30 Milliarden €.

Finanzminister Olaf Scholz führt mindestens 9% seines Haushalts als Schattenhaushalt. Ohne Zugriff in die Rentenkasse, eine Art legaler Betrug, wäre seine „schwarze Null“ Makulatur. Die Medien interessiert der Skandal nicht. Für diese Nachricht gibt es nicht eine Zeile, nicht eine Sendesekunde – nirgendwo.

Am 27.06.2019 veröffentlichte die Deutsche Rentenversicherung, „dass derzeit eine jährliche Unterdeckung nicht beitragsgedeckter Leistungen durch den Bund in Höhe von 30 Milliarden Euro bestehe“. Die Presse nimmt das nicht zur Kenntnis, sie verschweigt diesen Skandal.

Als nicht beitragsgedeckt, oder versicherungsfremd, werden Leistungen bezeichnet, die der Rentenversicherung aus gesamtgesellschaftlichen sozial-, verteilungs- oder familienpolitischen Gründen übertragen wurden. Das sind z.B. Ersatzzeiten, Anrechnungszeiten, Kindererziehungszeiten vor 1992, Höherbewertung der Berufsausbildung, Renten nach Mindesteinkommen, West/Ost-Transfers, Mütterrenten, Kriegsfolgelasten, NS-Verfolgten-Renten, Waisenrenten.

Eine laufende Rechnungslegung oder Statistik zu diesen Ausgaben gibt es nicht. In aufwändigen Erhebungen werden im Abstand von etlichen Jahren die nicht beitragsgedeckten Ausgaben durch Fachleute der Deutschen Rentenversicherung (DRV) ermittelt.

Die vorletzte Berechnung erfolgte für das Jahr 2009. Sie ermittelte 13,4 Mrd. € als unterlassene Kompensationsleistung (die fälschlicherweise als „Zuschuss“ bezeichnet wird)*.

In der Erhebung von 2009 wird prognostiziert, dass die Unterdeckung bis 2017 auf 1,4 Mrd. € sinken wird.  Die neueste Erhebung, die noch nicht veröffentlicht, aber von Anneli Buntenbach in der Bundesvertreterversammlung der DRV am 27.06. schon zitiert wurde, kommt das genaue Gegenteil zu Tage: die Unterdeckung ist auf fast 31 Mrd. € hoch katapultiert.

Der Gesetzgeber vermeidet tunlichst, die nach §213 des SGB VI vorgeschriebenen „Zuschüsse“ für nicht beitragsgedeckte Leistungen näher zu spezifizieren. Eine saubere Rechnungslegung wird so schon im Ansatz verhindert. Die mühevollen Berechnungen der DRV weisen seit Jahrzehnten nach, dass die jeweiligen Bundesregierungen seit 1957 in die Versichertenkassen gegriffen haben. 

Otto Teufel von der ADG (Aktion demokratische Gemeinschaft) hat in filigraner Recherche und Rechenarbeit nachgewiesen, dass seit 1957 bis heute weit über 800 Milliarden Euro aus Rentenversicherungsbeiträgen für allgemeine staatlich Aufgaben entnommen wurden**. Eine gigantische Summe, über die nicht einmal geredet wird.

Die mit viel Pathos als Erfolgsstorys in die Welt gesetzten Rentenreformen von 2014, 2017 und 2019 (Erziehungszeiten-Aufwertungen; Rente mit 63; Verbesserung bei Erwerbsminderungs-Neu-Renten) wurden und werden nahezu vollständig mit Rentenversicherungsbeiträgen finanziert. Wer glaubt, dass die Selbstverwaltung der DRV hier irgendein Wörtchen mitzureden hätte, irrt gewaltig. Es bleibt das Recht zum Kommentar, das Anneli Buntenbach in Anspruch nahm und dabei vollständig ignoriert wurde.

Die Hauptmedien in diesem Land klären über die Situation der Rentenversicherung nicht auf. Im Gegenteil, jede Rentenerhöhung, jede Korrektur von Rentenkürzungen, seien sie noch so klein, werden mit Kommentaren über die Unbezahlbarkeit und der Unverantwortlichkeit gegenüber den Jüngeren begleitet.

Was systematisch verschwiegen wird ist,

  • dass die nicht ausgeglichenen versicherungsfremden Leistungen mittlerweile auf 31 Mrd.€ pro Jahr gestiegen sind und seit 1957 die unfassbar hohe Summe von über 800 Mrd. € ausmachen,
  • dass die Nachhaltigkeitsrücklage der DRV auf den Rekordwert von 38 Mrd. € gestiegen ist,
  • dass die Rentenversicherungsbeiträge mit 18,6% auf den Stand von 1985 gesunken sind und
  • dass dies alles passiert, obwohl die Zahl der Rentner in den vergangenen 25 Jahren um 40% gestiegen ist.

Zur Untermauerung der dramatischen Entwicklungen die folgenden Grafiken:

Obwohl der Anteil der über 65jährigen in den vergangenen 25 Jahren um 40% gestiegen ist, werden ihre Einkommensanteile am Bruttoinlandsprodukt nicht erhöht. Seit 2003 sind sie sogar gesunken.

Die Beiträge zur Rentenversicherung sinken, obwohl die Zahl der Rentner um ca. 40% steigt. Das ist nur möglich über die gewaltigen Rentenkürzungen der letzten 20 bis 30 Jahre.

Weitere Informationen auf unserer Themenseite versicherungsfremde Leistungen

* „Nicht beitragsgedeckte Leistungen und Bundeszuschüsse in der allgemeinen Rentenversicherung“ in DRV Heft 1 – März/April 2012

** „Teufel-Tabelle“ mit Stand 2016

22 Kommentare

  1. Ja viele Rentner wissen es aber ich Erlebe, dass wenn ich wie Heute mal an der Bushalte auf dem Bus warte, dass es auch bei Rentner/innen nicht Interessiert. Ich habe auch schon erlebt, dass Sie sich dann entfernten.

    1. Wir ,die Deutschen sind einfach Devot.
      Lassen uns unterdrücken und belügen.Meine Erfahrung sagt mir es interessiert auch niemanden ,erst wenn es einen betrifft.
      So ist es auch mit den Politikern. Erst wenn sie nicht mehr gewählt werden ändert sich was.

  2. Ja genau und guten Morgen CS. Wie nur aber kann man einen gesinnungswandel herbeiführen ? Bei diesen Politikern sähe ich nur dann sicher diesbezüglich Erfolge wenn man diese alle aus dem Amt wählen würde. Oder aber Massenproteste stattfänden. Wir schreiben uns Doll und Dusselig manche von uns machen sogar Eingaben an Land und Bundestagen. Erfolge kaum. Ich sehe aber auch nicht, dass wir in unseren Protesten kaum, dass wir so vernetzt sind wie die jungen Leute die Freitags auf die Strasse gehen
    Im Grunde traue ich aber auch den Grünen nicht. Die waren ja schon mal in einer Regierungskoalition aber damals war dass auch nicht der Segen.Ja bei der letzten Wahl hat sich gezeigt wo die Reise hinführt. käme es zum Bruch und Neuwahlen glaube ich eigentlich nicht, dass AKK die nächste Kanzlerin würde. Leider gibt es aber auch unter uns normalen Leuten die Rechtsradikal wählen. Ich wähle, na ihr wisst schon.

  3. Die öffentlichen Kassen müssen für Beamtenpensionen und Beihilfe immer höhere Summen zurückstellen. Allein die Rückstellungen des Bundes belaufen sich zum Stichtag 31.Dezember 2018 auf 757,76 Milliarden Euro. Das sind fast 70 Milliarden mehr als im Vorjahr. Das geht aus der aktuellen Vermögensrechnung hervor, die das Bundesfinanzministerium auf seiner Internetseite veröffentlicht 567,01 Milliarden Euro entfallen demnach auf Pensionszahlungen, 190,75 Milliarden auf die Beihilfe. Verantwortlich für den Anstieg seien unter anderem steigende Gesundheitskosten oder demografische Aspekte.
    Pensionen zahlt der Bund für einen vergleichsweise kleinen Teil der Beamtinnen und Beamten, darunter Richter, Beamte in den Ministerien, Beamte der Deutschen Bahn und der Postnachfolgeunternehmen. Die Rückstellungen der Länder, die in der Regel für deutlich mehr Beamtinnen und Beamte wie Lehrer und Polizisten verantwortlich sind, dürften daher entsprechend höher ausfallen.

  4. Aber ich habe noch andere Argumente.
    Natürlich stehe ich auch auf der Seite der jungen Leute. Ich möchte auch leiden, dass ein Umdenke in Gesetze schon Morgen zur Normalität gehört.
    Ich sehe aber das die ganze Politik der letzten Jahrzehnte sich nun als falsch erweist. Aber nicht nur die Politik mit ihren abbau des Sozialstaats in vielen Bereichen trägt dazu bei. Ich bitte auch zu bedenken ob nicht auch Arbeitgeberverbände ja sogar Gewerkschaften daran mitschuld tragen.Ich habe dazu eine Meinung die ich meiner Lebenserfahrungen und dem Arbeitsprozess als Arbeitnehmer ich mich so gebildet habe. Irgendwo in Kommentaren habe ich dies alles schon mal in Kommentaren nicht nur hier geschildert dazu wie ich persönlich davon betroffen bin und war. Ich habe sogar meine persönlichen Daten und die Steuern und Einkommen veröffentlicht. Wer tut das schon. Die meisten denken, dass geht niemanden etwas an. Ja selbst im Berufsleben wird einem Nahe gebracht niemand von den Kollegen darüber etwas zu erzählen.
    Nun komme ich aber zu den Gründen.
    Ich frage mal in die Runde der Auto Besitzer
    Wenn noch Fam. oder auch Miete die schon jetzt aus allen Nähten platzt noch eine CO 2 Steuer hinzukommt ? Nun nicht jeder Vermieter ist gleich in der Lage sein Haus so zu sanieren dass es er Steuerlich nicht womöglich auch noch Darlehen laufen die Neubewertung seiner Grundsteuer auf diese Vermieter zukommt. Da weiß auch noch kein Hausbesitzer was er und seine Mieter mit den Nebenkosten zahlen muss. Wer neu Baut wie große Gesellschaften meine ich damit nur am Rande allerdings auch dessen Mieten werden wohl noch teurer. Nein ich richte mich nach meinem Vermieter und sehe auch den Zustand im Haus. Er wohnt selber dadrin. Es besteht weiterhin ein großer Sanierung bedarf im Energetischen bereich. Mit der CO2 Steuer könnte dies auch ihm meinen Vermieter überlasten .
    Nun meine Miete bei 1.689 € Netto rente wovon die Hälfte an Fixkosten weg sind und ich auch Steuerpflichtig bezogen auf 2018 fast 500 € ans Finanzamt abführe aber nur 28 € Rentenerhöhung habe, könnte dies auch viele andere Rentner nahe der Obdachlosigkeit bringen.
    Was nun das Auto betrifft. Was macht man mit den Fahrzeugen dann die noch neuerer Technik oder Baujahrs sind. Selbst wenn alle Bereit sind von jetzt auf gleich in kurzer Zeit ihr altes oder neueres abzuschaffen . Ja und das Weltweit. Diese Fahrzeuge müssen ja dann auch alle Entsorgt werden. Wo will man hin damit ? Dem Rohstoff im Hochofen zuführen geht auch nicht bis Morgen von statten. Im übrigen ist dies dann Umweltgerecht zu machen ?
    Ach übrigens ich habe kein Auto mehr und Fahre ÖNV mit Ticket. Sehe aber auch hier die Probleme darüber.
    Ja die jungen Leute protestieren werden dies aber auch später aus ihrem Einkommen heraus alles bezahlen müssen. Schon jetzt ist es doch so, dass es für viele Arbeitnehmer nicht möglich ist für die Rente etwas anzulegen. Ja und als junger Mensch hat man auch andere Interessen. Man ist nur einmal jung. Was waren das noch Zeiten als wir in Jugendlichen alter jeden sonntag zum Frühschoppen gehen konnten. Ja ein Auto wenn es auch gebraucht war konnten wir zur Disco. Im Schützenverein war ich auch. Alles geht heute für viele nicht mehr. Nun für die Zukunft und das Rentenalter werden viele dann in Altersarmut verbringen.
    Kaiserkarl
    Sonntag, 21. Juli 2019.

  5. Herr Franz H. Glauben Sie dann im ernst, dass es in Gerichten immer Gerecht zugeht ? Ich habe mich in der Zeit meiner Scheidung wo auch ich meine negativen Erfahrungen mit Rechtsanwälten und Richtern zu tuen hatte solche machen dürfen. In dieser Zeit habe ich auch so einiges über Richter hier im Internet gelesen. Da gibt es Bücher von ex Richtern die diese Dinge auch in Büchern angesprochen haben. Zusammen gefasst was auch viele Rechtsanwälte betrifft ist mir ein Satz in Erinnerung geblieben nämlich, meide Rechtsanwälte wie der Teufel das Weihwasser.

    Ja der BGH von dieser Sache habe ich auch gehört. Das Erweckt bei mir den Eindruck, dass damalige Richter so wie es bei mir der Fall war einfach nicht Gründlich waren. Ich möchte nicht wissen in wie vielen Gerichten noch solche Dinge passieren. Sie wissen doch, recht haben aber es bekommen ist zweierlei paar Schuh
    Ist es nicht so, dass es viele Gesetze gibt die eigentlich Verfassungswidrig sind z.B die Grundsteuer oder auch anderes. Es soll auch schon vorgekommen sein, dass frühere Urteile da neu Bewertet wurden und es zu Abänderungen der einzelnen Gesetze gekommen ist. Da was die Rente betrifft habe ich nicht dass Gefühl, dass die dafür Sorgen, dass alle auch Richter selber in einzig in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen wollen. Es betrifft also auch diese selber. Heute in Bild stand etwas über die zukünftige Höher der CO2 Steuer. Es sagt aber niemand, dass solche Beträge für Reiche nicht anfallen da es für die ein leichtes ist ihre Villen und Luxushäuser bereits jetzt oder später Umweltgerecht ausgestattet sind oder werden. Für diese ist das ganze Kleingeld. Auch Frau Merkel noch im Bundeskanzleramt hat damit kein Problem. ja und alle anderen auch nicht.

  6. Das Alterseinkünftegesetz
    https://altersarmut-per-gesetz.de/

    Das Alterseinkünftegesetz ist verfassungswidrig, denn das BVerfG konnte nur mit falschen Daten nachweisen, dass Pensionäre gegenüberüber Rentnern steuerlich benachteiligt werden. In Wahrheit ist es um gekehrt: bei den Rentnern wird Art 3 Abs 1 des Grundgesetzes, der Gleichheitssatz, verletzt.

    Was das Gericht sich hier geleistet hat ist Haarsträubend.

  7. Der Anfang
    Rentenklautabelle “www.bohrwurm.net”
    Eine Auflisten ab 1957 Günter E. Völker
    Ich kenne das seit Ende 1996 und rege mich über den Betrug an den tatsächlichen Leistungsträger ganz massiv auf.
    Ich hab das schon oft in Foren eingestellt und wurde fast immer angefeindet.
    Ich hab das Bundesfinazministerium schon darauf angesprochen und wurde an die Rentenversicherung verwiesen.

    In der Krankenversicherung läuft es ähnlich.

    Der Bund verschiebt Milliarden bei Hartz IV “www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/krankenkassen/article/954498/lastesel-gkv-bund-verschiebt-milliarden-hartz-iv.html” das brachte auch die FAZ

  8. Also wieder mal guten Tag.

    Da ich nix zu tuen habe und gerade mal in der Startseite von GMX unterwegs war, möchte ich hier etwas zum Video der Kanzlerin Angela Merkel sagen.

    Es geht sich hierbei um die geplannte CO2 Steuer.
    Das schreibt man das Grundsätzlich derzeit zwei Modelle auf dem Tisch liegen.

    Aber ja, ich stehe auch voll hinter dem Umweltschutz.
    Nur, wer nimmt eigentlich die armen Reiche mit die laut Zeitung die Welt von heute die größte Umweltverschmutzung verursachen ?

    Mir klar, wir sind die Masse Menschen und da ist so wurde immer gesagt immer schon am meisten zu holen.

    In einigen Dingen wird aber auch gesagt, dass man Menschen auch mal etwas zurückgeben sollte.

    Aber die Politik macht dies dann so.
    “Wir müssen die Menschen mitnehmen”, betonte Frau Merkel.
    Mit der CO2 Steuer von armen Fam. Rentner,Mietern ja in diesem Fall auch von Vermietern ja auch Eigenheimbesitzern die ihre Darlehen noch nicht abgezahlt haben und gebraucht Imobilien haben wird es Teuer. Entweder die Bauen für zusätzlich teures Geld dann ihre Häuser um oder die müssen eben neben diesen Belastungen noch die neue Grundsteuer verkraften wo auch noch keiner weiß wie Hoch die mal im Einzelfall aussieht. Ich glaube nicht daran, dass es in jedem Fall billiger wird. Frage an euch aber auch den Mitstreitern hier dazu alle Regierenden, wer soll das alles Bezahlen. Was ist da mit den Rentnern die nur oder gar weniger Rente bekommen und oft auch wenn überhaupt oft auch in Wohnungen leben großer Vermieter oder die wenigen Sozialwohnungen mit Renten um 700 bis 1000 Natürlich es gibt eine Menge Wohnungen und Häuser dessen Vermieter da noch Nie irgendetwas Infestiert haben und die immer noch im Zustand der 50 Jahre sind dessen Eigentümer oft auch für nichts und niemanden offen sind.Ich bekomme aber auch jeden Tag Werbung über von einem Anwalt der für sein Buch wirbt und dabei Tips gibt wie man gegen böse Mieter vorgeht.

    “Wir müssen die Menschen mitnehmen”, betonte die Frau Merkel. Es gehe um eine “sehr umfassende Veränderung” der Vorgehensweise Deutschlands beim Klimaschutz, das müsse “nach allen Seiten abgeklopft werden”.Wie bei den Pensionen oder mit Pensionen fällt das dann leichter als mit Renten.

    Nur die ist demnächst weg vom Fenster und hat selber mit sowas keinerlei Probleme. Ich denke aber und das ist meine Befürchtung die Menschen da zu Belasten da ist bei weiten das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht.

  9. Hallo liebe Mitstreiter.

    Nun da ich in NRW wohne also in Mönchengladbach und wer es nicht weiß in der Heimat der Borussia lese ich jeden Morgen die Rheinische Post.

    Da ich den Bericht nicht kopieren darf beschränke ich mich auf die Überschrift und mache darauf aufmerksam. Nun es ist sicher nicht möglich oder von Interesse sich dort anzumelden um den Bericht lesen zu können. Ich bezahle ja dafür bedingt dadurch, dass selbst über Internet Zeitung zu lesen heutzutage nicht mehr kostenfrei ist. Leider !

    Ich Zittere: Warum Millionen Rentner Steuern zahlen müssen – und wie sie sparen können.

    Das suggeriert mir, das wir Rentner mit Recht die Melk Kühe der Nation sind die es ohne Ende haben. Noch schlimmer, ich sage mir wer ist es den eigentlich, der Sparen kann. Wie kann ich nur sowas sagen wo uns Verbraucher jeden Tag der Spargedanke in der Werbung nahe gebracht wird. Nun ein Beispiel. Mir ist der Trockner kapput gegangen. Nun habe mich umgesehen nach was neuem. Der alte war gebraucht gekauft entsprach aber nicht dem Umweltgedanken und verbrauchte viel Strom. Nun verhält es sich so, dass ich durch Sparen an und um meine Person herum jeden €uro umdrehe und ich derzeit von Beginn des Jahres ein wenig Rücklagen bilden konnte ohne zu Ahnen, dass es jetzt mal wieder passieren könnte. Nun bei einer Neuanschaffung ist mir bei einer Firma aufgefallen, dass die auch farbige Geräte anbieten. Für meinen Fall würde die Maschine aber dann gleich etwa 300 € mehr kosten als die Weiße baugleiche.
    Dann denke ich gleich an die armen Pensionäre, Abgeordneten, Minister, Millionäre, und Milliardäre die vor Eigen sorge kaum Schlafen können. Aber klar,ich verstehe auch, dass der BGH einem Pensionär nachgegeben hat der sich Ungerecht behandelt führte da es ja gerade die sind die darin eingeschlossen sind Pensionen die weitaus höher und ein oft vielfaches von dem Beträgt was wir aus der Rentenkasse oft noch dazu Krank durch harte Berufsjahre erhalten.Nun wenn ich die Maschine kaufe, dann ist mein Überschuss weg. Dann muss ich Sorge tragen, dass ich bis Ende des Jahres wieder Sparen , dass ich die 500 € Steuer an mir selber Erwirtschafte um die fast 500 € ans Finanzamt zahlen zu können. Ach wie freue ich mich da 28 € mehr zu bekommen . Noch freue ich mich darüber dann auf den Monat herunter Gerechnet rund 40 € auf 2018 dem Finanzamt zurück geben zu dürfen. Was tue ich nicht alles gerne um der Geldverschwendung vortrieb zu leisten damit ich mein Gewissen beruhige und Hoffe nach meinem ableben gnädig in den Himmel zu kommen. Ein Glück, das man sich das wenigstens nicht mit Geld kaufen kann.

  10. Bemerkenswert ist eine Entscheidung des BverfG zur Künstlersozialkasse, die folgerichtig Belastungen durch versicherungsfremde Leistungen ausschließt, genau das aber wird den gesetzlich Rentenversicherten verweigert, für sie gilt die übergeordnete Entscheidungsfreiheit des Gesetzgebers. Damit hat das BVerfG die Rentenbeiträge aus den Löhnen der Beitragszahler zu öffentlichen Mitteln gemacht! Nachlesen kann man das in den Entscheidungen des BVerfG vom 01.07.1981 (1 BvR 874/77 u.a.) oder vom 27.02.2007 (1 BvL 10/00, Absätze 53, 55 und 70).
    Damit ist auch die Selbstverwaltungsautonomie der GRV ausgehebelt.
    . . . . Bundesverfassungsgericht
    Beschluß des Zweiten Senats vom 8. April 1987
    -2 BvR 909, 934, 935, 936, 938, 941, 942, 947/82, 64/83 und 142/84
    . . “Die Gefahr der Aushöhlung besteht insbesondere dann, wenn die Sonderabgaben unter Berufung auf Sachgesetzgebungskompetenzen von Bund und Ländern ausgedehnt und so ausgestaltet werden, daß sie an die Stelle von Steuern treten können. Wegen dieser Konkurrenz versagt es das Grundgesetz dem Gesetzgeber kompetenzrechtlich, Sonderabgaben zur Erzielung von Einnahmen für den allgemeinen Finanzbedarf eines öffentlichen Gemeinwesens zu erheben und das Aufkommen aus derartigen Abgaben zur Finanzierung allgemeiner Staatsaufgaben zu verwenden . .
    . . Der Gesetzgeber kann sich seiner Regelungskompetenz für die Sozialversicherung nicht bedienen, um dadurch Mittel für die Finanzierung allgemeiner Staatsaufgaben aufzubringen. Die Finanzmasse der Sozialversicherung ist tatsächlich und rechtlich von den allgemeinen Staatsfinanzen getrennt. Ein Einsatz der Sozialversicherungsbeiträge zur Befriedigung des allgemeinen Finanzbedarfs des Staates ist ausgeschlossen.”

  11. Ob Herr Schiewerling- CDU, Mitglied der Vertreterversammlung der DRV, oder der rentenpolitische Sprecher der CDU, Peter Weiß, sie alle behaupten laut auch im Bundestag, dass die Bundeszuschüsse wegen der Renten gezahlt werden. Auf der Familienseite der CDU ist noch zu lesen (2011), dass jeder Rentner deshalb mit 4000 Euro im Jahr bezuschusst wird. Und niemand der anderen Abgeordneten steht auf und berichtigt das, auch die Linke nicht!! Wie oft schon ist Herr Gysi, auch Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine von uns mit Nachweisen etc. ausgestattet worden- aber nichts, keine Korrektur nicht einmal von dieser Seite.

  12. Damit zahlen die gesetzl. Rentenversicherten einen Großteil wichtiger allgemeinstaatliche Aufgaben allein! Alle die nicht einzahlen (alles über der Beitragsbemessungsgrenze) beteiligen sich somit nicht in vollem Umfang mit an diesen Aufgaben: Der Wirtschaftsweise Prof. Peter Bofinger hat Mitte 2011 in einem Interview u. a. die versicherungsfremden Leistungen angesprochen:[1] Ein zentrales Problem sei es, dass die sozialen Sicherungssysteme zur verdeckten Besteuerung verwendet würden.
    Nach den Zahlen der Deutschen Rentenversicherung Bund betrugen die versicherungsfremden Leistungen im Jahr 2009 nach der ursprünglichen Definition des VDR 47,3 Mrd. Euro. Unter Hinzunahme der Transferleistungen erhöht sich dieser Betrag sogar auf 61,6 Mrd. Euro.[2]. Haben die denn alle nach unwissenschaftlichen Methoden gearbeitet? 1] VDI-Nachrichten im Internet am 2.8.2011 unter
    vdi-nachrichten. com / artikel/ Die-Loehne-muessen-wieder-steigen/19726/1.
    [2] Deutsche Rentenversicherung, Heft 1, März/April 2012, S. 3.

  13. Wenn man weiß, dass heute ca. 40% der AN, weniger als 2000 Euro brutto verdienen, und die sich alle auf Grundsicherung sprich Sozialhilfe mit Bedürftigkeitsprüfung einstellen können, wundere ich mich warum dies im Land noch immer so ruhig ist? Aber wer hilft dabei, dass sind die Medien.

  14. Pingback: Finanzminister Olaf Scholz führt mindestens 9% seines Haushalts als Schattenhaushalt. Ohne Zugriff in die Rentenkasse, eine Art legaler Betrug, wäre seine „schwarze Null“ Makulatur. Die Medien interessiert der Skandal nicht. – Herner Sozialfor

  15. Den Lesebrief habe ich gestern bei Büro gegen Altersdiskriminierung geschrieben der Dankenswerterweise unter dem Hauptbeitrag veröffentlicht wurde.

    Nun freue ich mich darüber und werde weil ich der Verfasser bin dies auch hier tun.

    ____________________________________________________

    Ja, ich denke, dass es viele Rentner und und Direkt versicherte gäbe, die sich solch einer Protestbewegung anschließen würde. Genauso wie bei den Jugendlichen würde der Druck auf die Politiker enorm.. Nur frage ich mich aber als Einzelperson der zum einen organisatorisch, geldlich aber auch erfahrungsmäßig sich kaum mit den sozialen Medien auskennt und froh ist, mit seinem PC ab und zu Stellung beziehen zu können, wie man eine solche Demo ohne Hilfe von Organisationen und Gewerkschaften und anderen organisieren soll. Und die Rentner-Fraktion hat etwa 20 Millionen Mitglieder, aber mir scheint, dass es nicht 20 Millionen waren, die dem Wahlspruch von “Rentneraufstand” gefolgt sind, “Wer Rentner quält, wird nicht gewählt”. Ich sehe, dass die Schüler- Bewegung ausgezeichnet vernetzt ist und jünger und gebildeter ist als viele Mitbürger im Rentenalter. Ich denke auch daran, dass es ja auch Rentner gibt, die früher in verantwortlichen Positionen waren und auch ein gutes Geld verdient haben und dass viele dieser Menschen mit Eigentum (Haus) jetzt im Rentenalter auch Verluste hinnehmen müsssen. Trotzdem wird der eine oder andere kein Interesse daran haben, an solchen Protesten teilzunehmen. Es gibt natürlich auch die Rentnerin und den Rentner, die ganz kleine Renten bekommen oder krank sind. Man kann nicht erwarten, das sich Menschen, die über 80 sind, noch auf den weiten Weg zu einer Protestveranstaltung machen.

    Auch in meiner Firma gab es Kollegen, die über anderen Kollegen standen. Oft war es auch noch so, dass deren Frauen in irgendeinem Beruf tätig waren, und ebenfalls oft in verantwortlichen Stellungen waren. An sich nicht so schlimm. Das wird es immer geben. Ich möchte auf etwas anderes verweisen. Pensionäre, und damit meine ich nicht den Polizisten im unteren Gehaltsgefüge, sondern – sagen wir mal, um nur einen Beruf zu nennen, Richter, und wenn es nur ein Amtsgericht ist, hat wahrlich kein Interesse daran, dass seine Pension in die normale Rentenkasse eingezahlt wird. Dazu braucht man nur zu lesen, was ein RIchter oder ein beamteter Lehrer für eine Pension bezieht. Und die Regierenden und Abgeordneten aller Landtage und vom Bundestag wollen auch keine Rentner sein.
    LG.

  16. Schlimm ist auch, dass uns diese erbärmliche Rente auch noch als gute Rentenerhöhung verkauft wird.

    Die sind nicht im Ansatz bereit in Berlin überhaupt über ein ganz anderes Rentensystem wie in Österreich überhaupt nachzudenken.

    Darüber nachzudenken, dass Alle auch Beamte in eine Kasse einzahlen.

    So und nicht anderes ist es aber auch im Umweltschutz oder anderes.

    Es nutzt scheinbar nicht viel, dass was Wissenschaftler wie Gestern bei Hart aber Fair sagen.

    Der eine oder andere Milliardär und Politiker denkt, dass der Protest sich irgendwann sich selbst erledigt.

    Was ich sehe, geht es sich bei denen in erster Linie um Geld und Macht.

  17. Hallo, guten Morgen. Ich nenne es Rentenklau und das nicht alleine.
    Nun weiß ich wieder nicht wer, meine Beiträge liest bzw mal wieder meinem längeren Bericht und meiner Meinung zur Rente von vor zwei Tagen indem ich mir selbst errechnet hatte wie viel ich den nun tatsächlich bekomme. Nun noch einmal. Ich kann natürlich nicht sagen was andere Rentner davon habe gehe aber bedingt davon aus, dass es vielen eher noch schlechter geht. Die Gründe sind natürlich vielfältig bei vielen Rentnern da sind vor allem die Frauen eingeschlossen. Nun ich weiß, nicht jeder Handwerker hat oder war in der Lage Rücklagen zusätzlich für sein Rente zu bilden . Es war für viele in der Vergangenheit schon schwer was abzuzweigen weil die meisten mit den gleichen Problemen zu kämpfen hatte wie jetzt die Arbeitenden jüngeren Menschen. Wie schwer dieser Kampf ist zeigt sich auch bei Amazone. Der Arbeitgeberverband hat sich aber schon zu Herrn Hund Zeiten gegen Sozialen gestellt. Ja und die Regierenden sind dessen Argumenten für meinen Geschmack zu oft gefolgt. Nun ich hatte wenigstens das Glück zu mindestens eine Betriebsrente zu bekommen. Müsste ich von einer normalen Rente leben, wer weiß ob ich überhaupt eine Mietwohnung hätte oder mir leisten könnte. Ich müsste mal nachforschen ab welchem Betrag ich überhaupt Anspruch auf Wohngeld oder Wohnberechtigung hätte.Nun ich weiß es nicht genau aber wenn es schon über 800 € geht ist dies wahrscheinlich nicht zu bekommen. Nun ich hatte ja geschrieben, dass ich seit 2004 aber eigentlich auch schon seit unseren damals war ich noch Verheiratet mit zwei Kinder ins Haus der Schwiegereltern gezogen bin. In den Jahren auch über das verlassen werden und Auszug meiner Frau nach dem Tod der Schwiegereltern zu einem anderen bezahlte ich bis zum Verkauf des Hauses die Darlehen aber auch die Grundsteuer heraus alleine die ganzen Belastungen alleine. In der Folgezeit aber bis heute zahle ich auch Steuern auf Vorruhestand und Rente.
    Nun ich darf mich da eigentlich nicht beschweren vielen Obdachlosen und noch Ärmeren gegenüber habe auch nicht gerade ein gutes Gewissen denen gegenüber.
    So nun aber trotzdem statt 960,61 € bekomme ich nun 991,20 € Brutto.
    Nach Abzug der Krankenversicherung erhalte ich nun statt 857,83 € nun 885,14 € Rente Netto.
    Bezogen auf 2018 werde ich mit einer Steuer belastet die mit Steuerberatung fast 500 € ausmacht. aber nur deshalb nicht höher ist weil ich zu 90 % Schwer behindert bin. Kommt in Zukunft noch eine CO 2 Steuer werde ich wohl nicht davon haben wenn andere etwas zurückerhalten sollen. Bei 630 € Miete muss ich erst mal sehen was mir dann noch zum Leben bleibt. Es wird dabei bleiben, dass meine Betriebsrente gerade mal meine Fixkosten abdecken. Ja es wird höchste Zeit für Demos und Proteste vor Land und Bundestag.

    Liebe Grüße

  18. 2010 wurde dieser Sachverhalt schon auf der Webseite des Koopverlages ausführlich geschildert. Damals aber von den Linken, Grünen und dem DGB als rechts- populistischer Blödsinn bezeichnet.

  19. Olaf Scholz ist unser G-20-Typ und wurde nicht wegen der Einschränkung unserer Grundrechte (Artikel 1-19 GG) zur Verantwortung gezogen. Jetzt zeigt er wieder sein großes Können
    bei der Finanzierung des Staatshaushaltes durch die Rentenkassen.
    Deshalb Rentensenkung und Spenden sammeln wegen Altersarmut.
    Betrug ist Betrug, egal ob legal oder illegal. Auch Lügen bleiben Lügen, egal ob sie legal erfolgen, wie die Lügen der Politiker im Bundestag oder außerhalb des Bundestages.
    Dem Hartz-IV- und Grundsicherungsmensch wird das Wenige noch (legal) wegschikaniert, das Kindergeld abgezogen um es dem Milliardär auszuzahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.