Renten in Österreich 73% – 107% höher!

Nachtrag zu der vorherigen NEWS: Die verlinkte Studie zum Österreichischen Rentensystem ist mit sehr anschaulichen Grafiken und einem kurzen Text in der Böckler Impuls Ausgabe 01/2016 zusammengefasst worden.

„In Österreich sind die staatlichen Renten erheblich höher als in Deutschland, wo die Riester-Reform große Lücken gerissen hat.

Langjährig beschäftigte Männer, die 2013 in den Ruhestand gingen, bekamen hierzulande rund 1.050 Euro monatlich aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Österreichern mit ähnlicher Erwerbsbiografie überwies die staatliche Pensionsversicherung hingegen 1.560 Euro. Der Betrag ist nicht nur höher, sondern wird im Gegensatz zur deutschen Rente auch 14- statt 12-mal im Jahr ausgezahlt. Auf den deutschen Zahlungsrhythmus umgerechnet bekommen die Österreicher sogar 1.820 Euro im Monat.“

oesterreich_grafik

Der Unterschied bei Männern: 73%, bei Frauen sogar 107%! Die Arbeitgeber zahlen 2,3% mehr (!) Beiträge in die Rentenversicherung!

„Auch wenn die Rentenbeiträge dort höher sind, habe sich Österreich wirtschaftlich nicht schlechter entwickelt. Im Gegenteil: Das Land habe seit Beginn der europäischen Währungsunion „einen balancierteren Wachstumskurs mit einem stärkeren Wachstum der Binnennachfrage“ verfolgt, so die Forscher.“

bip_aut_deuDaten: eurostat, destatis, statistik austria – eigene Grafik

Die Entwicklung der preisbereinigten Bruttoinlandsprodukte unterstreicht die Feststellung der Forscher. Bei der Entwicklung der Arbeitsproduktivität zeigt sich ein ähnliches Bild. Österreich weist auch über den ganzen Zeitraum Exportüberschüsse aus, die jedoch deutlich moderater ausfallen als die extremen deutschen Überschusswerte. Auch die demografischen Daten sind absolut mit denen der deutschen vergleichbar (Lebenserwartung, Geburtenrate, “Babyboomer”-Jahrgangsstärke).

Ganz offensichtlich ist in der österreichischen Rentenpolitik vieles richtig, in der deutschen Rentenpolitik dagegen sehr viel falsch gemacht worden. Das müssen die Politiker hierzulande endlich zur Kenntnis nehmen und den nachhaltigen Wandel eher gestern als morgen einleiten!

10 Comments

  1. Die Bundesrepublik hat für ältere Generation nichts übrig,..die derzeitige Höhe der Rente ist eine Demütigung für alle Rentner und Arbeitnehmer. Das ach so reiche Deutschland könnte doch das Rentensystem aus Österreich übernehmen oder auch einmal nach Dänemark schauen, wie die das machen. Für diese Rentenpolitik wird die Regierung bei den Wahlen ihre Quittung bekommen. Wie kann es sein, dass wir, als die wirtschaftlich stärkste Region in der EU niedrigere Renten haben als wirtschaftlich schwächere Staaten? Die Reichen in Deutschland werden immer reicher und warum, weil alle Regierungsparteien sich als Steigbügelhalter des Kapital entpuppen. Diese sogenannten Volksparteien sind soweit vom Volk entfern, dass sie es gar nicht mehr sehen,.

  2. Pingback: JFI 38-2017 ++ 154. Jour Fixe zu Altersarmut: Dazu diverse Texte! ++ Buch zum Kampf der Bremer Daimler-KollegInnen ++ Kämpfe im Gesundheitsbereich verstetigen sich ++ Werner Rügemer beglückwünscht die Wähler von Frau Merkel ++ Griechenland ++ China +

  3. Nun haben alle Wähler (Großeltern, Kinder und Enkel) die einmalige Gelegenheit sich für die ca. 20%ige Kürzung ihrer betrieblich/privaten Altersvorsorge, durch den § 229 SGB V, bei den Verfassern und Ausübenden “zu bedanken”!!😡😡😡

    http://vorunruhestand.de/2017/03/wie-der-staat-rentner-um-einen-teil-der-eigenen-altersvorsorge-bringt/#comment-1155
    http://www.versicherungsbote.de/id/4853621/Krankenkassen-Studie-Milliarden-betrug/?platform=hootsuite

  4. Pingback: In Sachen Rente steht es zwischen Österreich – Deutschland: 4:0 – Seniorenaufstand

  5. Wenn man diesen Rentenvergleich Österreich – Deutschland liest, wenn man sich die Grafiken genau anschaut und sich die Ergebnisse verinnerlicht in dem anschaulich wird, dass man uns Rentner in der Lebensqualität um 30 Jahre zurückversetzt hat, kann man nur zum Ergebnis kommen, dass diese Regierung, wenn sie nicht den Hebel um 180 ° herumreist abgewählt werden muss. Wir Alten sind doch keine Verbrecher die man abstrafen muss, haben wir Rentner kein Recht auf Menschenwürde? Wir haben dieses Land nach dem Krieg aufgebaut, nicht die Türken wie die geistig verwirrte Frau Roth behauptet. Wir haben 45 bis 50 Jahre in den Rententopf einbezahlt, und werden nun Jahr für Jahr mehr betrogen. Noch schlimmer sind unsere Kinder und Enkelkinder dran, Sie werden bis 2030 über 50 Jahre zurückversetzt und um die Lebensqualität im Alter betrogen. Die Beamten sind gut versorgt, die Politiker, Ärzte, Richter sogar die Hartz IV Bezieher die bis zu 900 Euro an Leistung beziehen. Sogar die Flüchtlinge werden sich nach eineinhalb Jahren besser stehen wie 70% unserer Rentner. Hier geht es nicht darum, dass wir nicht helfen wollen, aber es ist so entwürdigend, wenn Menschen die nie ein Euro einbezahlt haben, noch nie eine Stunde in Deutschland gearbeitet haben, soviel zum Leben haben, wie Menschen die 40 oder 45 Jahre gearbeitet und in die Rentenkasse einbezahlt haben. Wenn man es nicht schwarz auf weiß nachlesen könnte und viele es am es eigenen Leib erleben, würde man denken dass man in einem falschen Film befindet. Wacht auf ihr Politiker, es ist 5 nach 12

  6. auch die Niederländer machen es besser.
    Wir sind im Sozialsystem nach wie vor aufgeteilt wie im Ständestaat des 19.Jahrhunderts. Berufständische Versorgungssysteme, deren Rentenbeiträge nicht zweckentfrendet und vom BVerfG nicht zu öffentlichen Mittel gemacht wurden und so höhere Renten auszahlen können, Beamtentum nach GG-Artikel 33 Absatz 5 privilegiert und Politikerversorgung. Es bestimmen über die gesetzl. Rente nur Personen, die nicht betroffen sind. Auch die Sozialverbände, auf deren Unterstützung man vergeblich warten wird, denn sie sind dominiert von Beamten, z.B. Adolf Bauer beim SoVD und Ulrike Macher beim VDK. Auch das angeblich höchste Entscheidungsorgan der Deutschen Rentenversicherung, die Vertreterversammlung des Selbstverwaltungsorgans, macht nichts, um die gesetzl. Rente zu stärken und zu sichern.

  7. Politiker, die für die Kürzungen bzw. <Änderungen im Rentenrecht verantwortlich sind,
    verdienen es nicht bei Landtags-und Bundestagswahlen gewählt zu werden.
    Es wird dringend Zeit, dass sie abgewählt werden.
    Am 13.3.16 sind Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.
    Also wählen gehen.

  8. Die Folgen der sog. Reformen der rot/grünen Schröder/Fischer Regierung sind seit Jahren bekannt, und viele Neurentner leiden bereits darunter! Die anderen Parteien sind aber an der aktuellen Situation mitschuldig, denn CDU, CSU und FDP haben das Geschehen seinerzeit wohlwollend begleitet und während der folgenden Legislaturperioden nicht für die Rentner verbessert. Vor dem Hintergrund ist mir noch unverständlicher, daß so viele immer noch die verantwortlichen Parteien wählen! Es ist nur die LINKE, die sich für die Rückkehr zumindest zur alten Rentenformel einsetzt. In Diskussionen ist es schwer, den Blick der anderen auf diesen Umstand zu lenken und davon zu überzeugen, einmal links zu wählen. Die Meinungsmacher und Propaganda funktioñiert offenbar prächtig. Auch auf facebook, wo ich ebenfalls aktiv bin, schreibe ich mir die Finger krumm, um zu überzeugen. Ich hoffe, zumindest einige über zeigt zu haben…

  9. Es wurde ja nichts falsch im Sinne eines Fehlers gemacht. Die Senkung des Rentenniveaus
    erfolgte bewusst und absichtlich durch die damalige Regierung Schröder, um die gleichzeitig
    vorgenommene Senkung der Einkommensteuertarife für besser Verdienende zu finanzieren.
    Die so verursachte Altersarmut kann man durchaus als Sozial-Terror bezeichnen !

    1. Ich kann mich den Worten meines Vorredners nur anschließen. Hinzufügen möchte ich noch, dass die Besteuerung der Renten wie ein zusätzlicher Tiefschlag in die Magengrube der Rentner zu betrachten ist. Warum lassen wir uns das nur alles gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.